Werner Zumsteg

Fastensuppe im Kirchgemeindehaus

20170331_122324<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-klingnau.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>72</div><div class='bid' style='display:none;'>812</div><div class='usr' style='display:none;'>2</div>

Hilfe für Guatemala
Gudrun Bähler,
Letzten Freitag haben dreissig Gäste den Weg ins „Reformierte Kirchgemeindehaus“ in Klingnau gefunden. Sie wurden vom 13 köpfigem Team verwöhnt.

Pfarrer Volker Houba erinnerte mit seiner Einstimmung an das Motto der diesjährigen Fastenkampagne von Brot für alle, Fastenopfer in Zusammenarbeit mit Partner sein: «Genügend Lebensmittel und selbstbewusst gelebte Identität». Diese ökumenische Aktion ist fester Bestandteil in Klingnau, Döttingen und Kleindöttingen. Volker Houba schloss damit in seiner Einstimmung «als unsere Gegenüber» Brüder und Schwestern in Gutatemala mit ein. Denn Du bist hier auf der Welt, damit es deinem Gegenüber ein klein bisschen besser geht, als ohne dich. Dabei zitierte er ein chinesisches Sprichwort:

«Willst Du eine Stunde lang glücklich sein,
mache ein Nickerchen.
Willst Du einen Tag lang glücklich sein,
gehe fischen.
Willst Du ein Jahr lang glücklich sein,
erbe ein Vermögen.
Willst Du ein Leben lang glücklich sein,
hilf anderen.»


Fast drei Stunden wurde im reformierten Kirchgemeindehaus gerüstet, geschnitten und geklappert. Esther Dubi, Ruth Zumsteg, Sieglinde Bugmann, Margrit Oppliger, Klara Schmid und Elisabeth Frieden bereiteten vor und kochten die feine Suppe. Unterstützt wurden sie durch das Serviceteam mit Yolanda Häberling, Christine Sondej, Concetta Gamper und Hildegard Maier. Die Gemeindemitarbeiterin Gudrun Bähler ist stolz, so ein tolles Team zu haben.
Dem schliesst sich Pfarrer Volker Houba an und bedankt sich auch bei Gudrun Bähler für Ihren Einsatz mit Herz. Die Suppe war lecker, lecker!

So wünschen wir Euch und uns allen, dass wir ein Leben lang glücklich sein können, indem wir für andere und uns da sind.

Gemeindemitarbeiterin Gudrun Bähler und Pfarrer Volker Houba
Bereitgestellt: 31.03.2017     
aktualisiert mit kirchenweb.ch