Werner Zumsteg

Oktober

Löffel mit Loch<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-klingnau.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>4</div><div class='bid' style='display:none;'>1061</div><div class='usr' style='display:none;'>2</div>

Lache, wenn's nicht zum Weinen reicht
Volker Houba,
Das ist die Erfahrung des Paulus und vieler anderer Menschen.
Sicherlich ist es auch Deine und meine Erfahrung.
Nach den Zeiten des Weinens kommen auch wieder die Zeiten des Lachens.
Herbert Grönemeyer drückt das so in einem Lied aus:

tausend haare in der suppe
und dein löffel hat ein loch
es fällt keine sternschnuppe
deine kerze hat keinen docht

und gleicht ein tag noch so sehr dem andern
und ist das leben unerträglich seicht
und bist du innerlich längst ausgewandert
lache, wenn's nicht zum weinen reicht

und greife endlich nach den sternen
kein planet ist für dich zu weit
sehnsucht kann man zum glück nicht verlernen
zum weinen bleibt noch so viel zeit

sehnsucht kann man zum glück nicht verlernen, oder:
zum weinen bleibt noch so viel zeit


Wir Christen glauben daran, dass Gott uns immer wieder diese
Sehnsucht schenkt, von der Grönemeyer singt, diese Hoffnung, ja
dieses fröhliche Lachen, das aus dem Herzen kommt und unser
Herz verändert.

Und dann kann man auch wieder rühmen, dem dem Ruhm und
Ehre gebührt, wie es Bonhoeffer gesagt hat:
Gott unseren lieben Schöpfer, der durch alle Zeiten mitgeht,
mitlacht und mitweint.

Amen.

In Verbundenheit, ahoi

Pfarrer Volker Houba
Bereitgestellt: 21.10.2017     
aktualisiert mit kirchenweb.ch