Jannine Sutter

Jugend überraschte Senioren

Geburtstagsessen Senioren 2018<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-klingnau.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>85</div><div class='bid' style='display:none;'>1106</div><div class='usr' style='display:none;'>23</div>

Die Kirche lud zur Geburtstagsfeier ein
Gudrun Bähler,
Seit 2016 findet im „Reformierten Kirchgemeindehaus“ jährlich die Geburtstagsfeier der Senioren statt. Begeht man im Einladungsjahr einen „runden oder halbrunden“ Geburtstag (beginnend bei 70 Jahren) oder ist/wird man älter als 85 Jahre, dann erhält man die Einladung zu einem fröhlichen Fest. Dieses fand am Mittwoch statt. Rund 50 Personen meldeten sich an.



Geburtstagsgeschenk

Neben einem feinen Mittagessen, welches von der Döttinger Metzgerei Baumann gekocht wurde, wurde auch für Unterhaltung gesorgt. Bettina und Marie-Louise Schneider aus Rietheim und Linus Müller aus Lengnau, bekannt als „Querbeet“ sorgten für eine tolle Überraschung. Sie erzählten, sangen, musizierten „Annas Reise“. Anna reist quer durch Europa. Erlebt allerhand spannende, lustige und weniger schöne Abenteuer. Die Stimmen der drei jungen Menschen passen perfekt zueinander. Alle drei auch solo wunderbar anzuhören. Doch nicht nur gesanglich haben sie grosses Talent, nein sie alle spielen auch mehrere Instrumente. Dazu kommen noch schauspielerische Fähigkeiten. Ein gelungenes Rundumpaket der Extraklasse. Viele bekannte Melodien weckten Erinnerungen in den Senioren. Beim einen oder anderen Lied wurde mitgesummt oder mitgesungen. Viele juckte es mächtig in den Beinen, so hörte man sie später sagen, wären am liebsten aufgesprungen und hätten mitgetanzt. Die Überraschung ist gelungen, das Geschenk kam an. Gemeindemitarbeiterin Gudrun Bähler freute sich sehr über die vielen strahlenden Augen und die schönen Rückmeldungen. Beim anschliessenden Kaffee- und Guetzlirunde hatten die Senioren die Möglichkeit mit Bettina und Marie-Louise ins Gespräch zu kommen. Linus musste leider auf den Zug nach Bern. Ein reger Austausch entstand und so manche Aussage zeigte, dass die „Schneider Zwillinge“ gar keine so Unbekannte für Einige sind. Jedoch die Verbindung zu ihrer Musik war für alle neu.

Besuchsdienst und Helfende Hände

Im Rahmen der Umstrukturierung der Freiwilligenarbeit der „Reformierten Kirche Klingnau“ wurden alle Gruppen aufgelöst. Seither gibt es ein Sammelgefäss mit dem Namen „Helfende Hände“. Margrit Anner, Präsidentin der Kirchenpflege, verabschiedete letzten Mittwoch die Besuchsdienstgruppe in den wohlverdienten Ruhestand. Mit einem süssen und einem blumigen Gruss bedankte sie sich bei den Frauen. Mit Freude verkündete sie auch, dass die eine oder andere der Frauen sich bei den helfenden Händen weiterhin engagieren würde. Mit einem Augenzwinkern sagte Margrit Anner zum Abschluss: „Wir begrüssen natürlich auch sehr gerne Männer bei den helfenden Händen“.
Bereitgestellt: 14.04.2018     Besuche: 18 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch