Jannine Sutter

Traumwetter für die Senioren-Wanderer

Blick in's Tal von Ernen aus<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-klingnau.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>92</div><div class='bid' style='display:none;'>1313</div><div class='usr' style='display:none;'>23</div>

Senioren-Wanderwoche 2018
Werner Zumsteg
Die 6. Senioren-Wanderwoche der reformierten Kirchgemeinde Döttingen-Klingnau-Kleindöttingen erlebte wohl eine Premiere: Kein einziger Regentropfen fiel während der ganzen Woche. Zudem bewegten sich die Temperaturen immer zwischen 19 und 22 Grad – ideale Voraussetzungen für die 17 Teilnehmer.
Der Wochenablauf in Zeitraffer
Wiederum wurden 2 Leistungsgruppen angeboten: Während die Gruppe A ein Programm für sportlich Anspruchsvollere absolviert, nimmt es die Gruppe B eher gemütlich. Die Wanderung am Sonntag dient jeweils als Testetappe für Leitung und Teilnehmer. An diesem Tag wurde die Umgebung rund um Ulrichen erkundet. Die Gruppe B absolvierte im Dorf Ulrichen eine von »Obergoms Tourismus» angebotene «Schnitzeljagd», bei der es zwar nicht viele Kilometer zurückzulegen gab, die aber doch recht anspruchsvoll war. Alle «Finisher» wurden für ihre Anstrengungen mit einem kleinen Präsent belohnt. Vor dem Nachtessen offerierte das Hotel einen Willkommensapéro.
Am Montag wurde das Ziel Gluringen mit einer Rundwanderung ab Reckingen erreicht. Zum Lunch trafen sich die beiden Gruppen bei der Ritzinger Feldkapelle. Am Nachmittag stand die Besichtigung der Gommer Biokäserei auf dem Programm. 11 Bauern aus der Region haben sich zu einer Genossenschaft zusammengeschlossen. Zweck dieser Vereinigung ist die Herstellung und Vermarktung von diversen Käsesorten. Käser Gery Zürcher verstand es, die Produktion und Pflege der Käselaibe verständlich zu erklären. Der abschliessende Apéro mit Käsehäppchen und Walliser Trockenfleisch-Spezialitäten rundete die gelungene Veranstaltung ab.
Für Freitag war schlechtes Wetter vorausgesagt. Deshalb entschloss sich die Leitung, den für diesen Tag vorgesehenen Ausflug in die Aletsch-Region auf Dienstag vorzuziehen. Mit einem Spezialbillett der Matterhorn-Gotthard-Bahn und der Aletsch-Bergbahnen ist es möglich, während einem Tag sämtliche Bergbahnen und die Bahn zwischen Mörel und Fürgangen nach Wahl zu benützen. Im Preis inbegriffen ist sogar noch ein Mittagessen in ausgewählten Restaurants. Diese Gelegenheit liessen sich die Senioren natürlich nicht entgehen. Ab Fiesch ging es mit der Luftseilbahn auf die Fiescheralp, früher Kühboden genannt. Von diesem Ausgangspunkt aus wurden unterschiedliche Ziele gewählt. Gegen Abend traf man sich wieder im Tal, um mit der Bahn an den Ausgangspunkt zurückzukehren. Nach dem Nachtessen orientierte Ernst Hischier im Aufenthaltsraum des Hotels über verschiedene Ausführungen und das richtige Gehen mit Wanderstöcken.
Am Mittwoch stand ein Ausflug nach Ernen, dem Anfang des Binntales auf dem Programm. Am Vormittag gab es für die Gruppe A eine Begegnung mit der Suone «Trusera. Entlang dem munter plätschernden Bächlein führte der Weg via Wasen zurück nach Ernen, wo in einem Restaurant verpflegt wurde. Der Nachmittag stand im Zeichen einer geführten Dorfbesichtigung, bei der man Interessantes über die Geschichte des ehemaligen «Zehntendorfes» und ehemalige Richtstätte der Region Goms erfuhr.
Traditionsgemäss gehört ein Wurst-Brötlitag zu der Wanderwoche. Im Zeichen dieser Veranstaltung stand der Donnerstag. Während sich die Gruppe A vom Hotel aus zu Fuss Richtung Reckingen verschob, fuhr die B-Gruppe per Zug zum Bestimmungort, um dort Holz zu suchen und dem «Grillchef» bei den Vorbereitungen zu helfen. Die Wurst schmeckte vorzüglich. Am Nachmittag wurden die Teilnehmer beim Plausch-Minigolf-Turnier gefordert. Wie bei richtigen Wettbewerben wurde nach dem Nachtessen ein Rangverlesen durchgeführt.
Entgegen den ursprünglichen Wetterprognosen meinte es Petrus mit den Teilnehmern auch am Freitag sehr gut. Bei herrlichem Sonnenschein fuhr die Truppe mit der Bahn nach Fürgangen. Dort erfolgte der Wechsel auf die Luftseilbahn nach Bellwald. Dank dem neu geschaffenen «Entdeckerpass» der Region Goms, war – nebst Bahn und Luftseilbahn - auch noch die Fahrt mit dem Sessellift zur Station Fleschen unentgeltlich. Dieses Angebot wurde natürlich rege genutzt. Die Rückfahrt zur Ausgangsstation Ulrichen wurde relativ früh in Angriff genommen. Dies gab des Teilnehmern die Möglichkeit, eine in allen Belangen gelungene und unfallfreie Wanderwoche bei einem Glas Wein Revue passsieren zu lassen.
Dank an die Unterkunftsgeber
Die Teilnehmer waren auch in diesem Jahr voll des Lobes über das Personal des Hotel’s Nufenen in Ulrichen. Sie fühlten sich wohl und rühmten das hervorragende Essen, sowie die Bereitschaft, bei allen Anliegen auf ihre Wünsche einzugehen.

Vorschau auf die Wanderwoche 2019
Spontan wurde am Abschlussabend beschlossen, auch 2019 wieder eine Wanderwoche durchzuführen. Wegen der Tour de Suisse, die zum Abschluss ihrer Rundfahrt das Goms besucht, muss das Datum um eine Woche nach hinten verschoben werden. Sie findet vom Samstag, 29. Juni bis Samstag, 6. Juli statt. Interessenten erfahren Näheres dazu an einem Infoabend am Samstag, 17. November 18 im reformierten Kirchgemeindehaus in Klingnau. An diesem gemütlichen «Walliserabend» werden gleichzeitig auch Fotos der diesjährigen Wanderung gezeigt.
Werner Zumsteg
Bereitgestellt: 29.06.2018     Besuche: 74 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch