Jannine Sutter

Religionslager 20.-23.06.2019

IMG_9687<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-klingnau.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>116</div><div class='bid' style='display:none;'>1692</div><div class='usr' style='display:none;'>23</div>

Spannende Tage mit der 7. Klasse
Volker Houba,
Dieses Mal schreibt den Bericht nicht der Pfarrer alleine, sondern wir, das sind: Lukas (Tim), Ilya, Aron, Nicole, Jonas und Nuria. Am Donnerstag reisten wir mit dem Zug in die Jugendherberge nach Romanshorn. Auf dem Weg dorthin haben wir uns ohne Handy unterhalten. Die ersten gebackenen Muffins verschwanden schon im Zug. Dabei fanden wir heraus, dass der sich als Tim ausgab, eigentlich Lukas hiess. Wir machten ein paar Spiele und die Leitenden präsentierten uns eine Andacht zur Heilung des Taubstummen. Wir haben dann auch mit grossem Engagement zu zweit eine Andacht vorbereitet und später vorgetragen. Was die Zimmer anging, war es besonders lustig, dass das Mädchen- und das Jungenfenster nah genug waren, um Gespräche von Fenster zu Fenster zu führen.
Um 8 Uhr gab es Frühstück/ Zmorge. Mit dem Schiff sind wir am Freitag von Konstanz nach Meersburg gefahren und gingen dort ins Thermalbad. Nach dem Baden schauten wir uns die spannende Bibelgalerie an. Nach einer Führung von Herrn Zweschper bearbeiteten wir 2 Stunden lang Fragen zur Ausstellung und wollten gar nicht mehr raus. Als Belohnung gab es ein Glace am Hafen. Am Abend sahen wir einen Film über einen 14jährigen an. Er wollte ein Wunder vollbringen, damit seine Mutter gesund würde. Obwohl er dann doch nur den 2 Platz beim grossen Marathonlauf machte, bekamen die anderen Mut, zu hoffen und zu glauben. In der Nacht gab es einmal einen Feueralarm und da die Feuerwehr direkt nebenan stationiert war, wachten alle auf, aber irgendwann sind wir wieder eingeschlafen.

Morgens weckte uns am Samstag ein schreiender Mann. Nach dem Zmorge machten wir ein Luftballonspiel und Atemübungen. Anschliessend beschäftigten wir uns durch eine Phantasiereise mit unserer Vergangenheit, Verein, Freundeskreis Schule und malten ein Bild darüber. Wir besprachen sie dann mit Anke und Volker Houba. Danach gingen wir ins Planetarium Kreuzlingen. Zurück in der Jugendherberge spielten 2 Meitli mit 2 Jungen Fussball. Es gab noch eine Siegerehrung zur Bibelgalerie und der Preis wurde gemeinschaftlich geteilt.
Am Sonntag räumten wir auf, spielten Tischtennis und besuchten zum Abschluss einen lebendigen 11vor11 Gottesdienst in der Reformierten Kirche in Romanshorn. Erstaunlich, dass Stücke der Andachten im Gottesdienst vorkamen.

Bereitgestellt: 30.05.2019      
aktualisiert mit kirchenweb.ch