Gudrun Bähler

Täglich miti Gott

Meine Bilder<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-klingnau.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>5</div><div class='bid' style='display:none;'>2042</div><div class='usr' style='display:none;'>3</div>

Mi. 01.07.2020
Gudrun Bähler,
Monatsspruch für Juli

Ich sage dir, steh auf! Mk 5, 41




Das «Steh auf!» wiederhallte in Israel mehrmals, als Jesus auf Erden war. Er rief die Tochter des Synagogenvorstehers Jairus zurück ins Leben (Mark 5, 35–42). Auch den Sohn der Witwe zu Nain (Luk 7, 11–17). Dem Lazarus, der schon 4 Tage im Grab lag, rief er zu: «Komm heraus!» (Joh 11, 11–44). Auch Petrus wagte Tabea zuzusprechen: «Steh auf!» (Apg 9, 36–42).
Es ist also selbstverständlich, dass Jesus, der das Leben ist, auch selbst aus dem Tod auferstand (Mark 16,?6: Er ist auferweckt worden, er ist nicht hier). Immer wieder hört man, dass solch erstaunliche Wunder noch heute geschehen. Ich lebte elf Jahre in Afrika. Dreimal bin ich auf eine Totenauferweckung gestossen. Kürzlich traf ich einen Pastor aus Zentralasien. Vor wenigen Jahren berief ihn Gott zu den Tataren auf die Krim. Er predigte, aber es interessierte niemanden. Er fragte Gott, was er tun soll. «Geh in ein Dorf hinaus!» Als er dort ankam, war eben eine Frau in den Vierzigern gestorben. Er fragte, ob er beten dürfte. Daraufhin wachte die Frau wieder auf. Das ganze Dorf wollte jetzt wissen, wie das möglich war und was er zu sagen hätte. Er gründete dort sechs Gemeinden.
Claire Glauser, Winterthur

Lied RG 531
1903 Erste Tour de France startet
1997 Hongkong geht von Grossbritannien an China über
2002 Flugzeugzusammenstoss in Überlingen am Bodensee: 71 Tote
Bereitgestellt: 01.07.2020      
aktualisiert mit kirchenweb.ch