Gudrun Bähler

Täglich mit Gott

Meine Bilder<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-klingnau.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>5</div><div class='bid' style='display:none;'>2042</div><div class='usr' style='display:none;'>3</div>

Donnerstag, 17.09.2020
Gudrun Bähler,
Durch ihren Fehltritt kommt das Heil zu den
Völkern.

aus Rö 11, 11–16




«Bloss keine Fehler machen», habe ich in der Schule
gelernt. Fehler um jeden Preis zu vermeiden, wurde
als Ziel verinnerlicht. Denn wer Fehler macht, wird dafür
getadelt, manchmal blossgestellt oder in früheren
Zeiten sogar bestraft. Fehler gelten als etwas Schlechtes.
Nichts Positives ist ihnen abzugewinnen. Auch
nach der Schulzeit blieb mir diese Auffassung weitgehend
erhalten. Ich meinte weiterhin, durch Fehler an
Ansehen zu verlieren und mich zu blamieren. Wie anders
und befreiend kommen mir die Worte von Paulus
entgegen. Gerade ein Fehltritt – Israels Abwendung
von Gott – hat zu etwas Gutem geführt. Gottes Nähe
und Heil kommt nun allen Menschen zu, die den Lebendigen
suchen. Gerade auch jenen, die Fehler machen
und sie eingestehen.
Stefanie Porš, Baden

Menschen
die aus der Hoffnung leben
sehen weiter
Menschen
die aus der Liebe leben
sehen tiefer
Menschen
die aus dem Glauben leben
sehen alles in einem anderen Licht
Lothar Zenetti

Lied RG 64
1179 gest. Hildegard von Bingen, Äbtissin, Dichterin, Mystikerin
1630 Engl. Glaubensemigranten gründen Trimoutane (Boston/USA)
1987 Camp David: Versöhnung zwischen Israel und Ägypten



©Pfarrkapitel Hinwil/Verlag Zürcher Oberland Medien AG, Wetzikon

» Was denken Sie zur Tagesbesinnung?
Wie erleben Sie Gott und die Welt?
Wie setzen Sie das, was Sie glauben, im Alltag handfest um?
Teilen Sie sich mit und lassen Sie andere an Ihren Gedanken anteil nehmen.
Mit dem oben stehenden Link gelangen Sie zu unserem Chat.
Bereitgestellt: 17.09.2020      
aktualisiert mit kirchenweb.ch