Jannine Sutter

Oktober

Oktober.HP<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-klingnau.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>143</div><div class='bid' style='display:none;'>2117</div><div class='usr' style='display:none;'>23</div>

Die goldene Regel
Gudrun Bähler,
Lieber Leser, Liebe Leserin

Nun haben wir schon Oktober und Corona ist immer noch da.
Aus diesem Grund möchte ich ein altes Bibelwort uns in Erinnerung rufen. Es bekommt sicher eine ganz neue Bedeutung:
„Alles, was ihr wollt, dass euch die Leute tun sollen, das tut ihnen auch.“ Jesus sagt das in seiner grossen Bergpredigt zu den Jüngern (Matthäus 7,12). Auch bekannt in der negativen Variante „Was Du nicht willst, was man dir tut, das füg auch keinem anderen zu.“
Es ist die sogenannte „Goldene Regel“, die einlädt: Fühl dich in den anderen ein. Ihm geht es so wie Dir! – Der Satz kann einen davor bewahren, sich im Selbstmitleid über die eigene Situation zu verlieren. Denke an die andere und was ihr guttut, das tut auch dir gut! Die Worte Jesu sind dann eine Einladung, mal wieder die Blickrichtung zu wechseln.
Es besteht sonst die Gefahr, bei sich selber zu verharren und steif und statisch zu werden. Diese ständige Unsicherheit macht so manchen depressiv –und nicht wenige werden je länger desto mehr zu Anhängern von «Verschwörungstheorien». Die helfen dann nicht wirklich weiter. Im Gegenteil sie isolieren und führen zu Spaltungen.
Die Goldene Regel lehrt, dass wir Menschen aufeinander angewiesen sind. Alle.
Diese Einsicht der Goldenen Regel löst nicht die Angst, die Fragen der Corona-Pandemie, aber sie gibt unserem Leben einen lebensbejahenden, eben einen goldenen Grundton:
Sie lädt uns ein zu schauen, was unsere Nächsten brauchen.
Und wir spüren in ihnen auch unsere Hoffnungen und Wünsche. Das geht ganz nah, das geht auf zwei bzw. 1 ½ Meter Abstand und auch mit grosser Distanz. Machen wir es immer wieder aufs Neue aus.

In diesem Sinn, mit lieben Grüssen

Volker Houba (Pfarrer)
Bereitgestellt: 01.10.2020     Besuche: 90 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch