Jannine Sutter

Dezember

Weihnachten (Foto: Volker Houba)

Ich wünsche Dir zu Weihnachten die Stille, die nur entstehen kann,
wenn Gott die Stürme in Deinem Leben stillt.
Volker Houba,
Lieber Leser, liebe Leserin

«Und er [Jesus, der Verf.] stand auf und bedrohte den Wind und sprach zu dem Meer: Schweig! Verstumme! Und der Wind legte sich und es ward eine grosse Stille» Mk 4,39.

Diese Stille entsteht dann erst in der Stille.

Im Gebet, wenn es Nacht wird;
«Dir» die Worte zum Sprechen ausgehen,
wenn eine Kerze in Dir brennt und Du nicht mehr unter Strom stehst,
wenn Du zuhörst,
wenn der Dauerstress ein Ende findet und Du nichts mehr von Dir erwartest.

Und Du erlebst: In der Stille stillt mich Gott.

Du bist geborgen und behütet wie ein gestilltes Baby in den Armen der Mutter, des Vater umhüllt, im Licht Gottes erhellt, in der Christuskraft befreit zu einem Leben in Liebe, im Frieden Gottes.

Frohe Weihnachten

Volker Houba
Bereitgestellt: 01.12.2021     Besuche: 42 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch