Jannine Sutter

Lager der 7. Klassen reformierter Religion der Kirchgemeinde Döttingen-Klingnau-Kleindöttingen

Lager 2022 (Foto: Volker Houba)

Vom „man muss“ zum „Ich will oder eben nicht!“
Volker Houba,
Vom 16.06. bis 19.06.2022 fuhren die 7. Klässler mit Ehepaar Anke und Volker Houba ins Lager nach Romanshorn.
Dort arbeiteten sie auf vielerlei Art und Weise zum Thema: „Zu sich selbst stehen können; ich teile selbstbewusst meinem Gegenüber mit, was ich will und was ich nicht will.“ Dies gelang immer besser: bei Antiinteraktionsrunden, Spiel mit Luftballons, Spass in der Badi, der kritischen Betrachtung eines Filmes, Phantasiereise ins Ich, Erkunden u. a. der Entstehungsgeschichte der Bibel in der Meersburger Bibelgalerie, bei der Herausforderung des Wissens durch ein Quiz, interessanten Gruppengesprächen, feinem Glacé, faszinierenden Schiffstouren auf dem Bodensee, beim Fest der Nationen im Hafen von Romanshorn und Einbringen von Fürbitten für Flüchtlinge im ansprechenden Gottesdienst in Salmsach bei Pfarrerin Martina Brendler und ihrem Team. Auch freuten sich die Jugendlichen über ihre neuen Bibeln, die sie anfingen, neu zu entdecken. Alle Mitfahrenden sind dem „Jugendherbergsvater“ (Betriebsleiter) Gabrielli Ramaj dankbar für die gute Unterkunft, die liebevolle Begleitung, das feine Essen und die Eintritte in die Badi Romanshorn. Ähnliches gilt es von der Evang. Kirchgemeinde Romanshorn-Salmsach zu berichten. Sie stellte der Gruppe mit ihrer Sekretärin und Messmern einen komplett ausgerüsteten Raum zum Arbeiten zur Verfügung. Am Sonntag gab es nach dem Gottesdienst eine Erdbeerbowle und die Gruppe wurde mit Autos zum Bahnhof kutschiert. Die Gruppenmitglieder waren sich einig: „Ich muss nicht mit ins Lager der evangelischen Religion, aber: Ich will es!“

Pfarrer Volker Houba
Bereitgestellt: 31.05.2022     Besuche: 27 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch